• images/slider/78191_head.jpg
  • images/slider/78192_head.jpg
  • images/slider/78193_head.jpg
  • images/slider/78194_head.jpg
  • images/slider/78195_head.jpg
  • images/slider/78196_head.jpg
  • images/slider/78198_head.jpg
  • images/slider/78200_head.jpg
  • images/slider/78201_head.jpg
  • images/slider/78202_head.jpg
  • images/slider/78203_head.jpg

Was ist Holopathie ?

Drucken

Neue Wege in der ganzheitlichen Energetik  -  Optimierung des Regulationssystems


 

Eine Synthese aus bewährten Verfahren und neuen Erkenntnissen.

Die Holopathie verbindet Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit der westlichen Naturheilkunde (Homöopathie, Pflanzenheilkunde) und neuen Erkenntnissen der Biophysik und der Energiemedizin. Sie verwendet neu entwickelte Elektronik und Software und bietet damit umfassende energiemedizinische Funktionen bei gleichzeitig einfacher Bedienung.

 

 

                       Die Holopathie ist eine Synthese aus bewährten Formen der Energiemedizin mit neuen physikalischen Erkenntnissen

 

Die Holopathie basiert auf dem Denkmodell der so genannten Energiemedizin. Sie verwendet spezielle elektromagnetische Frequenzmuster für die energetische Analyse und Optimierung.

  

Die Holopathie kombiniert bewährte Grundlagen mit neuen Erkenntnissen

Kern der Holopathie ist eine durchgängige Systematik und Technologie, die vier wesentliche Neuerungen umfasst:

  1. Eine neue, erweiterte Sicht auf die energetischen Zusammenhänge im menschlichen Körper. Wir sprechen dabei von einem neuen Energiemodel.    
  2. Die Verwendung digital gespeicherter Frequenzmuster für die energetische Analyse und Optimierung.  
  3. Umfassende Computerunterstützung mit zahlreichen vorgefertigten Anwendungsprogrammen und eingebautem Energiemedizin-Know-how. 
  4. Die elektromagnetische Applikation der Frequenzmuster mittels schwacher magnetischer Wechselfelder, die dem Erdmagnetfeld nachempfunden sind (Schumannwellen).

 

Wichtiger Hinweis:

Obwohl z.T. jahrtausendelange medizinische Erfahrungen mit dem Regulations- bzw. Energiesystem des Menschen vorliegen (z.B. aus der Akupunktur), gilt die Existenz eines solchen Systems aus Sicht der Schulmedizin als nicht erwiesen. Aus schulmedizinischer Sicht sind alle Erfolge aller energiemedizinischer Methoden ausschließlich auf die Placebo-Wirkung zurückzuführen. Daher erkennt die Schulmedizin alle diese Methoden, wie z.B. die Akupunktur, die Homöopathie, die  Elektroakupunktur und eben auch die Holopathie nicht an.

 

 

 

Stress wie noch nie 

 

Unser Energiesystem muss in der heutigen Zeit mit immer mehr Belastungen fertig werden, die sich gegenseitig verstärken und stetig zunehmen.

 

Die wichtigsten Stressauslöser aus Sicht der Energiemedizin:

 

  • Elektrosmog durch Handys und deren  Sendestationen, Schnurlostelefone, Computer (WLAN!), digitale Funknetze
  • Umweltgifte, Schwermetalle,  radioaktive Rückstände, Pestizide
  • Entzündungsherde im Kieferknochen und als Folge nicht ausgeheilter Infektionen
  • Energetische Störwirkungen von Narben im Kieferbereich und nach Knochenbrüchen, Operationen und Verletzungen
  • Unverträglichkeit von Zahnmaterialien (Amalgam, Kronen, Brücken, Implantate)
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Haushaltschemikalien, Kosmetika
  • Krankheitserreger, Bakterien, Pilze, Parasiten
  • Allergene wie Pollen, Hausstaub
  • Denaturierte Nahrung, Zusatzstoffe, Aromen, Fertignahrung, Mikrowelle, Übersäuerung
  • Missbrauch von Alkohol, Genussmitteln und Medikamenten
  • Psychosozialer Stress durch verdrängte Probleme und Überforderung in Familie, Privatleben, Beruf

 

Wenn das Fass überläuft...

 

Diese Belastungen können unter bestimmten Umständen bei vielen Patienten das Fass zum Überlaufen bringen. Das kann sich im Einzelfall in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, Erschöpfung und Burn-out bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen zeigen.

 

In jungen Jahren kann dies der Körper aus seinen Reserven meist noch ausgleichen. Doch mit zunehmendem Alter lässt diese Anpassungsfähigkeit nach und die Folgen der chronischen Belastungen können zu Tage treten.

 

Aus Sicht der Holopathie ist diese Belastungslawine ein wesentlicher Grund für den Vormarsch chronischer Krankheiten und Allergien und das von vielen Naturheilkundlern beobachtete immer schlechtere Ansprechen der Patienten auf verschiedene Therapieansätze.


 

 

Die Basis:  Energiemedizin

Was ist Energiemedizin?

Unter Energiemedizin versteht man eine Diagnose- und Therapieform, die auf der Hypothese aufbaut, dass der Körper neben biochemischen Prozessen auch von biophysikalischen Vorgängen gesteuert wird. Diese biophysikalische Ebene bezeichnet man in der Erfahrungsheilkunde allgemein als (Lebens-) Energie - das „Chi“ der Chinesen.

Andere Begriffe für Energiemedizin sind auch Regulationsmedizin oder energetische Medizin.

Die Energiemedizin geht davon aus,  

  • dass diese Energie bestimmten Gesetzmäßigkeiten gehorcht (den Regeln der klassischen Akupunktur),
  • dass die biophysikalische Ebene der biochemischen übergeordnet ist und diese steuert,
  • dass Veränderungen des Chi feststellbar sind und auf Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten hinweisen können und schließlich,
  • dass über eine gezielte Behandlung dieser Energieverschiebungen auch die damit gekoppelten organischen Störungen gebessert werden bzw. verschwinden können.

 

Für die Schulmedizin gibt es das Energiesystem nicht.

Trotz aller Erfolge naturheilkundlicher Verfahren ist die Existenz des körpereigenen Energiesystems nach wie vor wissenschaftlich umstritten. Aus Sicht der Schulmedizin existiert das Energiesystem nicht, und die Erfolge der energiemedizinischen Verfahren beruhen ausschließlich auf einer Placebowirkung und/oder einer unbewussten positiven Arzt-Patientenbeziehung. Existierende Doppelblindstudien z.B. der Homöopathie, die eine Wirkung nahelegen, werden von der Schulmedizin als nicht ausreichend angesehen.

 

Was passiert bei Störungen des Energiesystems?

Nach Auffassung der Energiemedizin kann die natürliche Regulation - also das Energiesystem - durch äußere Einflüsse gestört werden. Besonders nachteilig wirkt sich nach dieser Ansicht unsere heutige stressreiche Lebensweise und die belastende Umweltsituation aus. Permanenter Stress kann demnach scwerwiegende Störungen des Regulationssystems verursachen und damit ein möglicher Grund sein für die heute allgemein beobachtete Zunahme von Allergien, Autoimmunprozessen und anderen chronischen Krankheiten.

Nach Ansicht der Energiemedzin kann ein gestörtes oder blockiertes Regulationssystem zu einer weiten Bandbreite unterschiedlichster Symptome führen - von funktionellen Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen bis hin zu Organkrankheiten. Demnach liegen vielen Krankheiten Störungen im Energiesystem zu Grunde oder spielen dabei zumindest eine wichtige Rolle. Daher kann in vielen Fällen - lange bevor sich die ersten Symptome zeigen - bereits eine entsprechende Störung im Energiesystem nachgewiesen werden.

 

Das Behandlungsziel energiemedizinischer Methoden: Optimierung des Energiesystems

Störungen im Energiesystem werden in den einzelnen Energiemedizinischen Richtungen vielfach auch als Blockaden bezeichnet. Das gemeinsame Ziel aller energiemedizinischen Methoden ist die Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit und des Gleichgewichts des Energiesystems und die Beseitigung solcher Blockaden. Dadurch soll der Körper dazu gebracht werden, Giftstoffe auszuscheiden und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Eine solche Optimierung des Energiesystems ist nach dieser Auffassung eine wesentliche Voraussetzung auf dem Weg zu einer ursachenorientierten Heilung.

Unter Energiemedizin versteht man eine Diagnose- und Therapieform, die auf der Hypothese aufbaut, dass der Körper neben biochemischen Prozessen auch von biophysikalischen Vorgängen gesteuert wird, die man in der Erfahrungsheilkunde allgemein als (Lebens-) Energie (das „Chi“ der Chinesen) bezeichnet.

  

Die Energiemedizin geht davon aus, dass diese Energie bestimmten Gesetzmäßigkeiten gehorcht (den Regeln der klassischen Akupunktur), dass Veränderungen des Chi feststellbar sind und auf Befindlichkeitsstörungen hinweisen können und schließlich, dass über eine gezielte Therapie dieser Energieverschiebungen auch die damit gekoppelten körperlichen oder mentalen Störungen gebessert werden bzw. verschwinden können.

 

Bereiche der Energiemedizin

Die wichtigsten Bereiche der Energiemedizin sind: 

  • Klassische Akupunktur: Hier gibt es einige schulmedizinische Erkenntnisse zu reflektorischen Wirkung der Nadelung – Wirkungen, die darüber hinausgehen, z.B. gegen Schmerzen sind derzeit      wissenschaftlich nicht erklärbar.
  • Akupunktmassage, Shiatsu: Varianten der Akupunktur, bei denen Meridiane oder Punkte anstelle mit einer Nadel durch Massagetechniken stimuliert werden.
  • Homöopathie: Die Tatsache, dass verschüttelte Arzneien, in denen keine ursprüngliche Substanz mehr enthalten ist  (jenseits der D30), nach den Erfahrungen praktizierender Homöopathen unter Umständen eine starke Wirkung haben können, ist mit dem heutigen physikalischen Wissen nicht erklärbar.
  • Elektroakupunktur nach Voll: Eine Synthese aus Gesetzmäßigkeiten der Homöopathie und der Akupunktur, wobei nach der Hypothese Volls über ein Kabel die Schwingungen homöopathischer Substanzen auf den Patienten übertragen werden und der Therapeut am Hautwiderstand der Akupunkturpunkte deren Wirkung auf den Patienten überprüfen kann  (siehe dazu auch die Homepage der   Internationalen Medizinische Gesellschaft fürElektroakupunktur nach Voll e. V.). Auch dies ist aus der Sicht der allgemein akzeptierten Biowissenschaft und  Medizin umstritten.
  • Bioresonanz: Sie geht über die Elektroakupunktur hinaus, indem Schwingungen des Körpers über Elektroden abgeleitet, durch Verstärker in ihren Frequenzbändern und –Phasen verändert und danach dem Patienten wieder zugeführt werden. Auch diese Methode ist schulmedizinisch nicht anerkannt.

Die einzelnen Fachrichtungen der energetischen Medizin umfassen in Deutschland und Europa Tausende Therapeuten, die jeweils in Fachverbänden organisiert sind. Inzwischen versuchen aber auch viele schulmedizinisch tätige Ärzte und Heilpraktiker eine oder mehrere energetische Richtungen als Alternative anzubieten, da dies in steigendem Maß von den Patienten gewünscht wird. 

 

Der wissenschaftliche Stellenwert der Energiemedizin

Es existieren zur Zeit noch keine unumstrittenen klinischen Studien, wie sie in der Pharmakologie zur Zulassung eines Medikaments gesetzlich gefordert werden (Das mag hauptsächlich daran liegen, dass derartige Studien in der geforderten Größe in der Regel Millionenbeträge erfordern, die die meist kleineren Firmen im Energiemedizinbereich nicht aufbringen können.)

Es gibt jedoch zahlreiche Einzelstudien und dokumentierte Fallgeschichten beispielsweise für die Bioresonanz (siehe Literaturliste) Auch für die Holopathie existiert eine ganze Reihe derartiger Erfahrungsberichte und Fallstudien.

Gerade in den letzten Jahren beschäftigen sich weltweit immer mehr Wissenschafter mit der Grundlagenforschung über mögliche Wirkmechanismen und Modelle energiemedizinischer Vorgänge. Dadurch werden immer mehr Fachliteratur und Publikationen verfügbar.

Die bisherigen Forschungsergebnisse legen unter anderem nahe, dass die folgenden Aussagen möglicherweise zutreffen könnten: 

  • Der menschliche Körper besitzt  ein Energiesystem, das unter anderem durch die Akupunkturmeridiane repräsentiert wird
  • Das Energiesystem reagiert auf elektromagnetische  Einflüsse von extrem geringer Intensität und kann dadurch physiologische Regulationsmechanismen auslösen
  • Auf unterschiedliche Frequenzmuster kann das Energiesystem unterschiedlich reagieren
  • Diese Reaktion kann unter anderem dazu verwendet werden, Belastungen des Energiesystems herauszufinden (in der Holopathie als energetische Analyse bezeichnet) als auch Störungen zu      korrigieren (in der Holopathie als energetische Optimierung bezeichnet)
  • Es ist grundsätzlich möglich, elektromagnetische Frequenzmuster auf Trägersubstanzen (Flüssigkeiten und feste Stoffe) zu übertragen und diese dadurch in ihrer energetischen Qualität zu verändern.

Die Systematik und die Geräte der Holopathie bauen auf diesen - aus wissenschaftlicher Sicht derzeit unbestätigten - Annahmen auf.

 

Was genau verstehen wir in der Holopathie unter "energetischer Analyse und Optimierung"?

Wie bereits beschrieben, geht die Holopathie von der Annahme aus, dass das Energiesystem des Körpers durch bestimmte elektromagnetische Frequenzmuster - insbesondere durch Schwingungsspektrem von Substanzen - beeinflusst werden kann.

Es ist eine unbestrittene wissenschaftliche Tatsache, dass jede Substanz permanent ein so genanntes thermisches Rauschen aussendet.

Nach Auffassung der Holopathie enthält dieses Rauschen auch eine substanzspezifische Information, auf die das Energiesystem des Körpers reagiert. QuintSysteme hat ein Verfahren entwickelt, mit dem diese substanzspezifischen Rauschspektren in einer Computer-Datenbank digital gespeichertund bei Bedarf auf den Klienten abgegeben werden können.

Für die energetische Analyse werden nun testweise verschiedene solcher Substanzspektren auf den Klienten abgegeben, um herauszufinden, ob und in welcher Weise sein Energiesystem darauf reagiert. So entsteht eine Liste von für den jeweiligen Klienten relevanten Substanzinformationen.

Bei der energetischen Optimierung werden nach einer bestimmten Systematik geeignete Frequenzmuster aus der Substanzdatenbank kombiniert und auf den Klienten abgegeben. Nach Auffassung der Holopathie sollen dadurch Störungen im Energiesystem positiv beeinflusst werden.


 

 

 

Therapieresistenz nimmt zu

 

Allergien, Autoimmunprozesse, Erschöpfung,...

Jede Zeit stellt ihre eigenen Herausforderungen an uns. Die großen Umwälzungen, die wir seit einigen Jahren in allen Lebensbereichen miterleben, wirken sich nicht zuletzt auch nachteilig auf unsere Gesundheit aus: Der unaufhaltsame Vormarsch chronischer Krankheiten, immer mehr Autoimmunprozesse, Kinderkrankheiten, die ihre Harmlosigkeit längst verloren haben (z. B. Masern-Pneumonie, Masern-Enzephalitis), akute Infekte, die uns nicht wie früher eiinige Tage, sondern oft schon eine Woche oder länger ans Bett fesseln, lebensgefährliche Erkrankungen wie Infarkte oder Schlaganfälle, die selbst schon bei Jugendlichen auftreten oder die immer häufiger vorkommenden Erschöpfungszustände und Befindlichkeitsstörungen, die noch nicht einmal einen klinischen Namen bekommen, weil man ihre Ursachen nicht kennt...

 

Umweltstress, Psycho-sozialer Stress, Burn-out

Nach einhelliger Meinung der meisten Ganzheitsmediziner stehen hinter dieser Zunahme der chronischen Krankheiten nicht einzelne, voneinander getrennte Ursachen, sondern die Summe beispielloser Umweltbelastungen, kombiniert mit steigendem psycho-sozialem Stress.

Die negativen Umwelteinflüsse werden nicht nur von Jahr zu Jahr stärker, sondern sie verändern sich auch qualitativ. Von Elektrosmog, Schwermetallen und Radionukliden über Pestizidcocktails in der Nahrung  bis zu neuen Krankheitserregern – eine lange Liste von Toxinen und Stressfaktoren stellt unser Immunsystem vor die Aufgabe, mit etwas völlig Unbekanntem, in unserer Evolution noch nie Dagewesenem fertig zu werden.

Zusammen mit dem psychischem Druck, dem viele am Arbeitsplatz und in ihren persönlichen Beziehungen ausgesetzt sind, führt diese Situation zu einer chronischen Stressreaktion. Das schwächt unser Energiesystem, stört die natürliche Regulationsfähigkeit und erschöpft die immunologischen Abwehrkräfte. Dieser Zusammenhang ist nach unserem Verständnis auch eine der Ursachen hinter dem um sich greifenden Burn-out-Syndrom.

 

Gestörte Regulation kann zu Organstörungen führen

Permanente Stressreaktion - nach Auffassung der Holopathie die Drehscheibe chronischer Organerkrankungen

Ein ausgeglichenes Energiesystem ist nach den Erkenntnissen der energetischen Medizin Voraussetzung für den Organismus, auf Belastungen adäquat zu reagieren. Ist das Energiesystem beeinträchtigt - in der Energiemedizin spricht man hier auch von "Blockaden" und "Therapiehindernissen" - kann die natürliche körpereigene Regulation nicht mehr richtig arbeiten. So wird vielen Krankheiten und Beschwerden Tür und Tor geöffnet, Organstörungen, Therapieresistenzen und Symptomverschiebungen können entstehen.

Diese Zusammenhänge sind übrigens nicht eine Erkenntnis der Holopathie, sondern sie gehen auf die Energievorstellungen der Chinesen zurück und gelten heute als gesichertes Wissen der Naturheilkunde. Auf diesem Wissen aufbauende Regulationstherapien spielen in der Komplementärmedizin eine immer wichtigere Rolle.

 
 

Das Problem: zunehmende Therapieresistenz

Viele naturheilkundliche Therapeuten beobachten zur Zeit das gleiche Phänomen: die Patienten werden immer schwerer therapierbar. Verfahren, die noch vor einigen Jahren gut funktioniert haben, bringen heute immer weniger Erfolge. Der Leiter eines norddeutschen Therapiezentrums brachte es bereits 1989 auf den Punkt: Früher konnte er die meisten Patienten mit Kreislaufbädern, Ausleitungstherapie und Ernährungsumstellung heilen oder entscheidend bessern, heute bringen die gleichen Progamme bei gleichen Indikationen keine zufrieden stellenden Erfolge mehr.


 


 

Erweitertes Energiemodell...

 

 

 

 

 

Ein wesentlicher Aspekt der Holopathie ist eine neue Sichtweise auf die energetischen Zusammenhänge im menschlichen Körper. Dieses neue Energiemodell - in der Holopatie auch als Vektormodell bezeichnet - bildet die Grundlage für die Systematik der energetischen Analyse und Therapie.

Die Holopathie begreift die Ganzheit des Menschen als ein komplexes Zusammenspiel hierarchisch vernetzter Systeme: Organe, Bindegewebe und Stützapparat, Vegetativum und Zentralnervensystem – erfährt nur eine dieser Ebenen eine Störung, fällt das gesamte System aus der Balance. Die Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied.

 
 
Ausgangspunkt:   Das System der 5 Elemente der TCM...

Das "System der 5 Elemente" der TCM beschreibt die energetischen Zusammenhänge zwischen den Organen

 
 

Das Energiemodell der Holopathie beruht auf dem bekannten "System der fünf Wandlungsphasen" ("Fünf-Elemente-System") der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dieses bezieht sich vorwiegend auf die Organe und ihre energetischen Zusammenhänge und bildet die Basis für die Akupuktur und alle daraus abgeleiteten medizinischen Richtungen.

 

... erweitert um bisher nicht berücksichtigte Körperstrukturen

Die Holopathie erweitert das System der 5-Elemente strukturell konsistent um übergeordnete Strukturen und vernetzt diese fraktal untereinander. Auf diese Weise entstehen sechs Ebenen, die unterschiedliche Körpersysteme beschreiben. Jede einzelne dieser Ebenen funktioniert nach den gleichen Zusammenhängen wie die Organebene, also das bekannte System der 5 Elemente der TCM. Dieses 5-Elemente-System bleibt weiterhin voll gültig - es wird allerdings in einen übergeordneten Zusammenhang weiterer 5-Elemente Systeme eingebettet. Das Energiemodell der Holopathie ist also eine Verallgemeinerung und Erweiterung des 5-Elemente-Systems der TCM.

Das Energiemodell der Holopathie ist eine Erweiterung und Verallgemeinerung des "Systems der 5 Elemente" der TCM
 
 

Burkhard Heim

Wesentliche Aspekte dieses Energiemodells beruhen auf den Theorien des vor einigen Jahren verstorbenen deutschen Physikers Burkhard Heim. Heim hat als erster ein konsistentes Weltmodell entwickelt, welches neben den klassischen physikalischen Realitäten auch Leben, Bewusstsein und Geist in einem 12-dimensionalen physikalischen Weltbild berücksichtigt. In das Energiemodell der Holopathie sind diese Aspekte der Heim'schen Theorie integriert.


 

 

 

 

 

 

 

 

Experten-Know-how inkludiert

Know-how für Einsteiger und Fortgeschrittene

Zusätzlich zu den digitalen Frequenzspektren enthält die Software zahlreiche Funktionen zur Unterstützung der energetischen Analyse und Optimierung. Sie integriert das gesamte Know-How über das Energiemodell der Holopathie sowie mehr als 18 Jahre Erfahrungen aus verschiedenen Richtungen der Energiemedizin.

Die Software unterstützt gleichermaßen Einsteiger in die Energiemedizin als auch erfahrene Profis.

Dem Einsteiger bietet sie einen bewährten Rahmen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur raschen Durchführung energetischer Analysen und Optimierungen, während der erfahrene Anwender sein gesamtes einschlägiges Wissen voll einbringen und die vorgegebenen Abläufe damit bereichern kann - die Vielseitigkeit und Flexibilität der Software machen es  möglich.

Anwendungsprogramme: Gebrauchsfertige Therapiemodule

Das Computerprogramm kombiniert für viele Krankheitsbilder und Belastungen  automatisch den benötigten Therapie-Impuls (ein homöopathisiertes Pathogen) mit dazu passenden, Energie zuführenden Schwingungsspektren (z.B. Pflanzen, Mineralstoffe, Spurenelemente, Hormone,...) zu anwendungsfertigen therapeutischen Einheiten, die so genannten Anwendungsprogramme. Sie beruhen auf langjähriger Erfahrung und können ohne naturheilkundliche Vorkenntnisse eingesetzt werden.

Darüber hinaus gibt es eigene Anwendungsprogramme für unspezifischen Energieaufbau (Vortherapien), für bestimmte Konstitutionstypen (hyper-, hypo- und normoerger Typus) und Symptomkonstellationen und einen Fragebogen, der Sie bei der Anamnese unterstützt und einen automatischen Therapievorschlag generiert.

Alle Anwendungsprogramme können wie Substanzen auch einzeln getestet werden.


 

 

 

 

Digitale Substanz-Spektren

Alle Substanzen senden charakteristische elektromagnetische Frequenzmuster aus

Jede Substanz gibt ständig ein breites elektromagnetisches Schwingungsspektrum ab, das so genannte thermische Rauschen. Dies ist eine physikalische Tatsache. Die Energiemedizin postuliert, dass dieses Rauschspektrum die unverwechselbare energetische Charakteristik der jeweiligen Substanz, also ihren Informationsgehalt, ihre Qualität enthält. Der menschliche Körper reagiert demnach auf diese Informationen über sein Energiesystem. Dieses Prinzip machen sich viele Naturheilverfahren zu Nutze: sie testen und behandeln mit Substanzfläschchen, die in das Energiefeld des Patienten gebracht werden (z.B. Kinesiologie, Elektroakupunktur, Homöopathie).

Dies ist - wie gesagt - keine Erkenntnis der Holopathie, sondern eine innerhalb der energiemedzinischen Richtungen allgemein akzeptierte Vorstellung, mit der in der Praxis täglich von Tausenden Naturheilkundlern gearbeitet wird. Schulmedizinisch ist diese These allerdings nicht anerkannt.

 

Fortschritt durch digitale Substanz-Schwingungsspektren

Die Technologie von QuintSysteme nimmt den langwelligen Frequenzbereich des substanzspezifischen Rauschsignals auf, speichert ihn digital in einem Computerprogramm ab und wandelt ihn für die energetische Analyse und Optimierung wieder in das Ausgangssignal zurück.

Das Aufnahmeverfahren stellt nach unseren Erfahrungen sicher, dass die digital gespeicherten Spektren den Originalschwingungen energetisch im Wesentlichen enstsprechen. Das bedeutet, dass ein digitales Frequenzspektrum aus der Datenbank unserer Computersoftware in der Praxis für die gleichen energetischen Analyse- und Optimierungsvorgänge herangezogen werden kann wie die entsprechende "echte" Substanz. Dieser Sachverhalt wurde durch unsere Anwender - viele davon langjährige Energiemediziin-Profis - vielfach bestätigt.

Zum Unterschied von vielen Radionik-Systemen enthält die Datenbank von QuintSysteme echte Frequenzspektren, die durch Einscannen natürlicher Substanzproben bzw bestimmter Akupunkturpunkte von Probanden entstanden sind. Diese Rauschspektren können auch mit technischen Mitteln sichtbar gemacht werden. Mit den heutigen technischen Methoden ist es allerdings nicht möglich, sie voneinander zu unterscheiden oder sie ihrer Ursprungssubstanz zuzuordnen. Nach unseren Erfahrungen reagiert jedoch der Körper eindeutig und spezifisch darauf.

Es ist schulmedizinisch weder erwiesen, dass im thermischen Rauschen einer Substanz spezifische Informationen enthalten sind noch dass das Energiesystem des Körpers darauf reagiert. Alle diesbezüglichen Aussagen beruhen auf Thesen und Erfahrungen energiemedizinischer Richtungen und der Holopathie.

 

Digitalisierung bringt viele Vorteile gegenüber Testampullen

Ähnlich wie bei der Fotografie und Musik bringt die Digitalisierung auch bei den Substanzspektren viele Vorteile und Vereinfachungen:

  • Bessere Übersicht
  • Unbegrenzte Haltbarkeit
  • Einfaches Handling durch umfassende Software-Unterstützung (Mischen von Substanzen, Anlegen digitaler Rezepturen, Darstellung homöopathischer Potenzen durch digitale Filterung)    
  • Verfügbarkeit von Frequenzspektren, die in ihrer "natürlichen" Form nicht oder nicht mehr erhältlich sind (z.B. E-Smog Frequenzen, diverse nicht mehr auf dem Markt befindliche Naturheiltherapeutika)
  • Die Substanz-Datenbank wird von uns ständig erweitert und aktualisiert (Internet-Downloads)

 

Was sind "Digitale Substanz-Spektren"?

                      

Grundprinzip des digitalen Scannens von Substanzen und ihrer Wiedergabe

 

Alle Substanzen rauschen

Jede Substanz sendet permanent ein schwaches elektromagnetisches Spektrum aus, in der Physik als „thermisches Rauschen“ bezeichnet. Nach dem Verständnis der Energiemedizin enthält dieses Rauschen das Charakteristische einer Substanz, ihren „energetischen Fingerabdruck“

Der Körper kann darauf reagieren....

 

Obwohl dieses Signal so schwach ist kann der Körper nach Ansicht der Energiemedizin darauf reagieren, er kann die im Rauschen enthaltene substanzspezifische Information decodieren und mit seinem Energiesystem ganz charakteristisch darauf reagieren1). Dieses Prinzip spielt nach diesen Vorstellungen auch bei der Homöopathie eine wichtige Rolle. Und genau aus diesem Grund sind bioenergetische Tests von Substanzen sogar dann möglich,wenn die Testsubstanzen bloß in die Nähe des Probanden gebracht werden, also ein direkter körperlicher Kontakt oder gar eine Einnahme überhaupt nicht stattfindet. Auf dieser Grundlage funktioniert z.B. der bekannte kinesiologische Muskeltest.

 

Das Substanzrauschen kann digital gescannt werden

Der Software QuintSpectrum liegt die Idee zu Grunde, dass sich dieses thermische Substanz-Rauschen digitalisieren und mittels Methoden der digitalen Signalverarbeitung von einem Computer verarbeiten lässt. Dazu haben wir bei QuintSysteme ein spezielles Gerät, den Substanzscanner, entwickelt, mit dem wir den langwelligen Anteil dieser thermischen Spektren digital scannen und in einer Computerdatenbank speichern können.

Das Verfahren beruht auf einer ähnlichen Technik wie die heute allgemein übliche digitale Aufnahme von Musik. Es ist allerdings wissenschaftlich nicht anerkannt, und es gibt bis dato auch keine wissenschaftlich eindeutigen Belege über die Wirkungen solcher Substanzspektren.

 

Es entsteht eine umfangreiche Datenbank mit gescannten Substanzspektren

Aus den Ergebnissen dieser Scans ist seit 1994 nach und nach eine umfassende Datenbank entstanden, die heute die digitalen Fingerprints von mehr als 10.000 verschiedenen Substanzen und Umweltinformationen enthält.

 

Einfachere und raschere Testung

Die Technologie der digitalen Substanzspektren von QuintSpectrum hat die bioenergetische Analyse revolutioniert: Statt umständlich mit Testampullen zu hantieren, genügen jetzt wenige Mausklicks um praktisch jede beliebige Substanz in Sekundenschnelle zum Testen zur Verfügung zu haben. Dazu kommen die hohe, stets gleichbleibende Qualität der Substanzspektren, der unglaubliche Bedienungskomfort, die Übersichtlichkeit und zahlreiche zusätzliche Funktionen, die erst aufgrund der digitalen Signalverarbeitung durch den Computer möglich werden.

 

Höchste Qualität der Spektren

Die Substanzspektren werden bei der Aufnahme mit dem von uns entwickelten Verfahren nach höchsten Qualitätskriterien digital gescannt. Das Ergebnis erfüllt alle Anforderungen auch der anspruchvollsten bioenergetischen Praxis: Unsere umfangreichen Vergleichstests zwischen digitalen und echten Substanzen haben gezeigt, dass diese in ihren energetischen Wirkungen in der Praxis nicht voneinander zu unterscheiden sind. Sie können sich mit jedem beliebigen energetischen Testverfahren selbst davon überzeugen, indem Sie Testampullen oder echte Substanzen mit ihren digitalen Gegenstücken aus der QuintSpectrum-Datenbank vergleichen. 

1) Dieses Prinzip ist derzeit wissenschaftlich noch nicht ausreichend belegt.

 

Einsatz der Substanz-Spektren

Die Substanzspektren von QuintSpectrum können mit verschiedenen Geräten wiedergegeben werden

 

Wiedergabe

Bei der Wiedergabe werden die digital im Computer gespeicherten Spektren wieder in ihre ursprüngliche Form zurückverwandelt – also in diejenige Form, die der Körper versteht – und über ein geeignetes Gerät dem Klienten übertragen.

Die Spektren können über verschiedene Geräte wiedergegeben werden:

  • Direkte Wiedergabe der Substanzspektren über unsere Systeme QuintStation 515, QuintStation 315 und QuintBox-T
  • Programmierung von Quint-Chipkarten für das QuintDrink-Gerät oder die QuintStation 115. Das QuintDrink-Gerät kann die Schwingungsinformationen von der Chipkarte weiter auf Flüssigkeiten      übertragen1), die QuintStation 115 überträgt sie über ihre Applikatoren direkt auf den Klienten
  • Übertragung auf magnetisierbare Pellets2) mittels des QuintChip-Geräts
  • Anschluss an ein handelsübliches Elektroakupunktur-, Bioresonanz- oder regulationsdiagnostisches Gerät, anstelle einer Testwabe (Gebrauchsanweisung des Herstellers beachten)

1) Das Prinzip der Informations- bzw. Schwingungsspeicherung in Wasser oder anderen Flüssigkeiten ist derzeit wissenschaftlich nicht anerkannt.

2) Das Prinzip der Informations- bzw. Schwingungsspeicherung in magnetisierbarem Material ist derzeit wissenschaftlich nicht anerkannt.

 

 

 

Übertragung der Frequenzmuster

Das technische Grundprinzip

Unsere elektronischen Geräte funktionieren nach einem einheitlichen technischen Prinzip. Für die energetische Analyse und Optimierung werden über die Applikatoren der Geräte spezielle Frequenzmuster übertragen.

Dazu verwenden wir als Trägerwellen schwache elektromagnetische Felder, auf welche die Frequenzmuster überlagert werden. Die von der QuintStation verwendeten Trägerwellen sind in Feldstärke  und Frequenz dem natürlichen Erdmagnetfeld ähnlich (Schuhmann-Welle).

Mehr Informationen finden Sie bei den einzelnen Produkten. Siehe Quintprodukte.

Je nach Behandlungsziel erfolgt die Übertragung über verstellbare Applikatoren auf verschiedene Körperbereiche.

 

 

Tab content 1
Tab content 2
Monday the 23rd. Optimierung des biologischen Energiesystems. Joomla 3 Templates Joomlaskins.